Miss Earth Nationalkleid

In Zusammenarbeit mit Studierenden der Schweizerischen Textilfachschule STF in Zürich sowie dem veganen Zürcher Modelabel Sanikai

Das Nationalkleid, das für die internationalen Miss Earth Wahlen am 5. Dezember 2015 in Wien für Corinne Schädler entworfen wurde, entstand erstmals in Zusammenarbeit mit Studierenden der Schweizerischen Textilfachschule STF in Zürich sowie dem veganen Zürcher Modelabel Sanikai. Dabei wurde vor allem auf schlichte Eleganz gesetzt. 

Als das vegane Modelabel Sanikai, in Zusammenarbeit mit Studierenden der Schweizerischen Textilfachschule STF in Zürich, den Auftrag für Corinne Schädlers Nationalkleid erhielt, ging das grosse Kopfzerbrechen los: Wie lässt sich ein nachhaltiges Mode-Konzept für das berühmte Nationalkleid der Miss Earth Schweiz, welches an der Show in Wien präsentiert wird, mit Bühnenglamour vereinen? Gleichzeitig sollte das Kleid auch die Schweiz in ihrer Eleganz und dennoch beständigen Bescheidenheit repräsentieren. Vor allem in Zeiten, in denen sich Menschen an solch elementaren Dingen festhalten wollen.

Dieser grossen Herausforderung haben sich die vier Studierenden Giovanna Papa, Charmain Ndou, Phinkha Leng Sok und Christine Portmann (alles Studierende der STF Zürich) und deren Leiterin Maya von Allmen (Studiengang Fashiondesign) angenommen. „Mit der Hilfe des ganzen Teams ist es uns letztlich gemeinsam gelungen, eine Symbiose aus traditionellen Elementen der Schweizer Tracht, kombiniert mit bescheidener, zeitloser Eleganz in einem Kleid gestalterisch zu vereinen“, erklärt Sanaz Akaouf, Geschäftsführerin von Sanikai - Ethical Vegan Clothing. „Passend zur heutigen Zeit, haben wir bei der Gestaltung des Nationalkleides bewusst auf unnötige Details und viel Glamour verzichtet! Wir finden, dass Schweizer Bodenständigkeit, nationaler, sowie internationaler Zusammenhalt und soziale Engagements aller viel wichtiger sind – gerade für eine Miss Earth als Botschafterin.“

Deshalb wurde bei der Produktion hauptsächlich auf hochwertige Stoffe von Schweizer Produzenten aus dem Glarnerland und St. Gallen gesetzt. Die Bluse ist beispielsweise aus 100% Hanf von „Ideas by Glarotex AG“ und besticht durch auffallende Strukturen. Beim Jupe wurde ein Reststück aus dem hochwertigen Fundus von „Jakob Schlaepfer AG“ eingesetzt. Dieser besteht zu 25% aus reiner Seide. „Für uns ist der Einsatz von bestehenden Ressourcen zwingend, wenn man nachhaltig handeln und arbeiten möchte. Auch wenn diese nicht immer zu 100% vegan sind.“

Da eine Miss Earth andere Aufgaben als eine traditionelle Schönheitskönigin hat, wurde das Dsign auf Corinne Schädlers Persönlichkeit und Schönheit abgestimmt. „Wir haben uns mit ihrem Wesen, ihrer Ausstrahlung sowie auch ihren Charaktereigenschaften auseinandergesetzt, um möglichst authentisch zu bleiben.“ Dies ist dem ganzen Nationalkleid-Team wahrhaftig gelungen und Corinne wird das ökologische Prachtstück stolz in Wien am 5. Dezember präsentieren.