Fashiondesigner/in HFP

Ziel der Weiterbildung

Fashiondesigner/in HFP arbeiten in der Bekleidungsindustrie und im Handel, aber auch für Moderedaktionen und Trendbüros. Sie sind mitverantwortlich für Trendanalysen, Konzepte und Modellentwürfe und erstellen die entsprechenden Unterlagen und Trendboards.

Der Vorbereitungskurs für das erfolgreiche Ablegen der Höheren Fachprüfung ist auf die Entwicklung der Designerpersönlichkeit ausgerichtet. Besonders gefördert wird die Verbindung von Design und betriebswirtschaftlichem Hintergrund für die Entwicklung marktgerechter Kollektionen.

Die Ausbildung bereitet auch auf den Aufbau eines eigenen Labels vor. Abhängig von den persönlichen branchenspezifischen Vorkenntnissen der Studierenden sowie ihrer persönlichen Affinität sind Kombinationen mit anderen Bereichen – Kunst, Grafik, Theater, Produktdesign,… – möglich.

Aufgabengebiete

Zu Ihren Aufgabengebieten gehören beispielsweise

  • Die Konzepterstellung marktgerechter Kollektionen unter Berücksichtigung der aktuellen Trendanalysen.
  • Das Erstellen von Modeskizzen mit technischen Details und professioneller Kollektionspräsentationen.
  • Die Anwendung von Design-Software für das Erstellen von Visualisierungen und Kollektionsmappen.
  • Die Planung und Beschaffung von Mustermaterial sowie die Vorbereitung für ein Erstellen der Prototypen in enger Zusammenarbeit mit den Einkäufern, Schnitttechnikern und der Musterproduktion.

Teilnehmende

Mit dieser Weiterbildung richten wir uns an Personen, die

  • ein ausgeprägtes Interesse für Ästhetik, Mode, Kultur und Gesellschaft haben.
  • gestalterische Fähigkeiten und Sinn für Farben und Formen besitzen.
  • bereits in der Branche tätig sind.
  • sich für wirtschaftliche Zusammenhänge interessieren.
  • individuelle Fachkompetenzen nachweisen können und sich in der Branche weiterbilden möchten.

Die Persönlichkeit des Designers/der Designerin erfordert neben gestalterischen Fähigkeiten Individualität, Durchsetzungskraft, Ausdauer und Neugier. Eine entsprechende Eignungsabklärung findet vor Beginn der Ausbildung statt.

Studieninhalt

Die Weiterbildung umfasst folgende Schwerpunkte:

  • Allgemeine, wirtschaftliche und gestalterische Grundlagen
  • Methoden zur Entwicklung von Kollektionskonzepten und deren Präsentation
  • Kenntnisse wirtschaftlicher Zusammenhänge im kulturellen Kontext sowie der Planung und Beschaffung von Bekleidung.

Im ersten Studienabschnitt werden Grundlagen erarbeitet. Die vertiefte Fachausbildung erfolgt in der zweiten Hälfte des Studiums. Die konkrete und detaillierte Auseinandersetzung mit branchenspezifischen Aufgabenstellungen und das Vernetzen der Kenntnisse und Fertigkeiten spielen hier eine wichtige Rolle. Sozial-, Methodenund Selbstkompetenz sind wichtige Faktoren für künftigen beruflichen Erfolg und werden in der Ausbildung gefördert. Projektartiges Arbeiten nimmt einen wichtigen Stellenwert ein.

Unterrichtszeiten

Freitagnachmittag, 13.00 – 18.00 Uhr
Samstag, ganzer Tag

Unterlagen

Subjektorientierte Finanzierungsunterstützung: Laut aktuellem Informationsstand werden ab 01.01.2018 – auf Basis von Gesetzesänderungen zur Förderung der Höheren Berufsbildung – nach Ablegen der höheren Fachprüfung anteilige Rückzahlungen bis max. 50 % der Studiengebühren durch den Bund vorgenommen.

Seite ausdrucken Infrastruktur Rundgang STF Lehrpersonen

Wünschen Sie weitere Infos zu diesem Ausbildungsangebot? Ich beantworte gerne Ihre Fragen.

Maya von Allmen
Kursleiterin Fashiondesigner/in HFP
E-Mail

Für telefonische Auskünfte ist
das Sekretariat von
08:00 – 12:00 und
13:30 – 19:00 Uhr erreichbar:
+41 44 360 41 51

Subjektorientierte Finanzierungsunterstützung: Laut aktuellem Informationsstand werden ab 01.01.2018 – auf Basis von Gesetzesänderungen zur Förderung der Höheren Berufsbildung – nach Ablegen der höheren Fachprüfung anteilige Rückzahlungen bis max. 50 % der Studiengebühren durch den Bund vorgenommen.

Subjektorientierte Finanzierungsunterstützung

Laut aktuellem Informationsstand werden ab 01.01.2018 – auf Basis von Gesetzesänderungen zur Förderung der Höheren Berufsbildung – nach Ablegen der höheren Fachprüfung anteilige Rückzahlungen bis max. 50 % der Studiengebühren durch den Bund vorgenommen.

Details finden Sie beim Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI.

Die Finanzierung kurz erklärt: